Jean van Houtte

belgischer Politiker, Premierminister 1952-1954

* 17. März 1907 Gent

† Mai 1991

Internationales Biographisches Archiv – Personen aktuell 40/1959

vom 21. September 1959

Wirken

Jean Marie Joseph van Houtte wurde am 17. März 1907 in Gent geboren. Sein Vater war Professor und in seinem Elternhaus wurde Französisch gesprochen wie in so vielen Familien des gehobenen Bürgertums Flanderns. v.H. besuchte auch das französischsprachige Gymnasium Sainte Barbe in Gent. Er spricht jedoch auch fließend flämisch. v.H. studierte Nationalökonomie, Finanzwissenschaft und Rechtswissenschaften an den Universitäten Gent und Paris (1929-1930), wo er auch die Ecole Libre des Sciences Politiques besuchte. Er wurde zum Dr. jur. promoviert. Nachdem er einige Zeit als Anwalt und Notar tätig gewesen war, übernahm er 1932 zusätzlich noch eine Stellung als Lektor an der juristischen Fakultät der Universität Lüttich und 1937 eine Dozentur an der juristischen Fakultät und am Institut für Wirtschafts- und Finanzwissenschaften an der Universität Gent. An beiden Hochschulen lehrt er heute noch als Professor für Finanzwissenschaft und Fiskalrecht. 1956-1958 war er Rektor der Universität Gent.

Den Krieg verbrachte v.H. als Offizier in deutscher Kriegsgefangenschaft, nachdem er an den Kämpfen im Mai 1940 teilgenommen hatte.

Nach dem Kriege begann er seine politische Laufbahn als Kabinettschef im Innen- und Informationsministerium (1944/45). ...