Jean-Louis Borloo

französischer Politiker; Partic Radical; 2002-2010 Minister, zunächst Juniorminister für Kommunales, 2004-2007 für Arbeit und Soziales und 2007 bis 2010 ministre d'état für Umwelt, Entwicklung und Nachhaltigkeit; Bürgermeister von Valenciennes 1989-2002; ab 2007 Präsident der Parti Radical

* 7. April 1951 Paris

Internationales Biographisches Archiv – Personen aktuell 10/2011

vom 8. März 2011 (cs), ergänzt um Meldungen bis KW 45/2013

Herkunft

Jean-Louis Marie Borloo wurde am 7. April 1951 im 15. Arrondissement in Paris als Sohn einer Mittelstandfamilie geboren.

Ausbildung

B. besuchte das Lycée Janson de Sailly. Das Studium beendete er mit Abschlüssen (licence) in Jura und Philosophie (jeweils 1972) sowie Geschichte und Ökonomie. B., der lange Jahre Führungsfunktionen in der Pfadfinder-Bewegung innehatte, sympathisierte als Student mit dem Maoismus. Dann wandte er sich der Marktwirtschaft zu und studierte Finanzwesen an der Universität Manchester, wo er den MBA-Grad erwarb.

Wirken

Star-Anwalt

Star-AnwaltIn Paris eröffnete B. bereits als junger Anwalt eine Kanzlei für Wirtschaftsrecht, die sich rasch im Insolvenzrecht und mit der noch jungen Beratung in Sanierungsfragen profilierte. Er gewann auch Mandate von Konzernen zur Abwicklung von Firmenansiedlungen, Finanzmarkt-Transaktionen sowie Fusionen und Übernahmen. Einer seiner Mandanten war auch der schillernde Investor Bernard Tapie. Bereits Anfang der 80er Jahre gehörte B. zu den vermögendsten ...