Jean-Louis Vaudoyer

Schriftsteller

* 10. September 1883 Plessis-Robinson

† 20. Mai 1963 Paris

Internationales Biographisches Archiv – Personen aktuell 31/1963

vom 22. Juli 1963

Wirken

Jean-Louis Vaudoyer wurde am 10. Sept. 1883 in Plessis-Robinson (Seine) als Sohn eines Architekten geboren. Er besuchte die Ecole Gerson, das Lycée Carnot und die Kunstakademie "Ecole du Louvre" in Paris. Er hat Kunstgeschichte und Literatur studiert.

V. arbeitete beruflich zunächst im Museum für angewandte Kunst (Muséé des Arts décoratifs) und war dann Konservator, später Direktor am bekannten Musée Carnavalet. Von 1941-1944 leitete er als Generaldirektor die Comédie Francaise.

Neben diesen künstlerischen und Verwaltungstätigkeiten wirkte V. auch als Kunstkritiker und Schriftsteller von Rang. 1950 wurde er in die Académie Francaise in den Kreis der "Unsterblichen" aufgenommen.

Von seinen Werken seien genannt "La Maitresse et l' Amie", "La Reine évanouie", "Laure et Laurence", "Beautés de la Provence", "Les Délices de l'Italie", "Italie retrouvée" usw. Er schrieb auch den Text für mehrere Balletts, so u. a. "Le Spectre de la Rose", das er 1911 für Diaghilew und seine Tänzer Nijinski und die Karsavina schuf. Für die Opernbühne schrieb er ...