Jean-Philippe Vassal

französischer Architekt; Architekturbüro m. Anne Lacaton; Architektur der Transformation und des Bestandes, u. a. Wohnungsbauten der 1960er/1970er Jahre; Pionier eines nachhaltigen, ökologischen und sozialen Bauens; Projekte: Latapie Haus Floirac, Cap Ferret Haus, École Nationale Supérieure d'Architecture de Nantes, Units Saint Nazaire, Palais de Tokio Paris, Tour Bois le Pretre, Paris, FRAC Nord-Pas de Calais, Multipurpose Theater Lille, Grand Parc Bordeaux; Pritzkerpreis; Hochschullehrer an der Universität der Künste Berlin ab 2012

* 22. Februar 1954 Casablanca (Marokko)

Internationales Biographisches Archiv – Personen aktuell 29/2021

vom 20. Juli 2021 (hr)

Herkunft

Jean-Philippe Vassal wurde am 22. Februar 1954 im marokkanischen Casablanca geboren.

Ausbildung

Sein Architekturstudium an der École nationale supérieure d'architecture et de paysage in Bordeaux schloss er 1980 ab.

Wirken

Nach dem Studium arbeitete er fünf Jahre lang in Niger als Architekt und Stadtplaner und setzte sich mit Bedingungen eines ressourcenschonenden Bauens auseinander. Nach seiner Rückkehr gründete er mit der Architektin Anne Lacaton, die er vom Studium her kannte, in Bordeaux ein Architekturbüro, das seit 2000 seinen Standort in Montreuil in der östlichen Banlieu von Paris hat.

Nachhaltige und soziale Architektur

Nachhaltige und soziale ArchitekturVon Beginn an verfolgte V. das Ziel einer nachhaltigen, sozialen, preiswerten und an den Bedürfnissen der ...