Jewfim Dimitrijewitsch Bogoljubow

russisch-deutscher Schachspieler; Großmeister ab 1951; in den 1920er und 1930er Jahren Anwärter auf die Weltmeisterschaft; zwischen 1928 und 1939 achtmal Deutscher Landesmeister

* 14. April 1889 Kiew

† 18. Juni 1952 Triberg/Schwarzwald

Internationales Biographisches Archiv – Personen aktuell 33/1952

vom 4. August 1952

Wirken

Jewfim Dimitrijewitsch Bogoljubow wurde am 14. April 1889 in Kiew geboren. Er sollte ursprünglich Geistlicher werden. Seine früh erwachte Leidenschaft für das Schachspiel hat ihn aber von diesem Beruf abgedrängt. B. beteiligte sich schon vor dem ersten Weltkrieg an internationalen Turnieren. Im Jahre 1914 wurde er nach einem Wettspiel in Baden-Baden in Deutschland vom Kriege überrascht und mit mehreren anderen russischen Schachspielern, darunter Rabinowitsch, Saburow und Janowski interniert. B.s Schachmeisterschaft entwickelte sich hauptsächlich während seiner Gefangenschaft, da die Russen unter sich Turniere veranstalteten, und so rückte er in der Nachkriegszeit bald in die Reihe der besten Spieler der Welt auf. Im Jahre 1921 gewann erim Pistyaner Grossturnier vor Aljechin den ersten Preis. Seit 1923 war B. Champion der SSSR. Aus dem grossen Schachturnier in Moskau, 1925, an dem auch Capablanca und Rubinstein teilnahmen, ging er als Erster hervor.

Im Jahre 1929 forderte ihn Aljechin zum Kampf um die Weltmeisterschaft heraus. B. unterlag ehrenvoll mit 5:11 und 9 Remisen. Im ...