Jim Bolger

neuseeländischer Landwirt und Politiker; National Party; Ministerpräsident 1990-1997; fr. versch. Ministerämter, u. a. Minister für Arbeit und Einwanderung, stellv. Außenminister; Botschafter in den USA 1998-2001

* 31. Mai 1935 Taranaki

Internationales Biographisches Archiv – Personen aktuell 09/1998

vom 16. Februar 1998 (lm), ergänzt um Meldungen bis KW 08/1998

Herkunft

Jim (James Brendan) Bolger wurde am 31. Mai 1935 in Taranaki auf der Nordinsel Neuseelands als Sohn armer irischer Einwanderer geboren und wuchs in bescheidenen Verhältnissen auf.

Ausbildung

Er hat in Opunake die High School, aber - anders als die meisten seiner Vorgänger als Premier - keine Universität besucht.

Wirken

Er wurde Landwirt, zog 1965 von Taranaki nach Te Kuiti und züchtete dort Rinder und Schafe. Er baute auch eine Rinderzuchtstation auf. Als erfolgreicher Landwirt betätigte er sich in der Kommunalpolitik und Berufsverbänden, wie den Federated Farmers.

Für den Wahlbezirk King Country wurde B. 1972 erstmals auf der Liste der National Party (NP) in das neuseeländische Parlament gewählt und konnte sein Mandat seither stets verteidigen. In seiner Tätigkeit als Abgeordneter interessierte er sich für alle Facetten der Landwirtschaft und Bodenfragen, für Erziehungsprobleme, Beschäftigung und Berufsausbildung sowie Fragen der Industrieansiedlung. Er war u. a. Ausschußvorsitzender der Ausschüsse für Landwirtschaft und Maori-Angelegenheiten.

Im Nov. ...