Jochen Borchert

deutscher Politiker; CDU; MdB 1980-2009; Bundesminister für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten 1993-1998; u. a. fr. Präs. d. Dt. Jagdschutz-Verbandes

* 25. April 1940 Nahrstedt

Internationales Biographisches Archiv – Personen aktuell 15/1999

vom 5. April 1999 (lö), ergänzt um Meldungen bis KW 12/2009

Herkunft

Jochen Borchert, ev., wurde am 25. April 1940 in Nahrstedt/Kreis Stendal (Sachsen-Anhalt) geboren. Er ist Sohn eines Landwirts. 1953 floh die Familie in den Westen.

Ausbildung

B. machte nach der mittleren Reife 1957-1959 eine landwirtschaftliche Lehre (Abschluß Gesellenprüfung) und besuchte 1960-1961 die Ingenieurschule für Landbau Soest (Abschluß als Agraringenieur). 1968 legte B. die Prüfung zum Landwirtschaftsmeister ab. 1970-1974 studierte er Wirtschaftswissenschaften an der Ruhr-Universität Bochum (Abschluß als Diplom-Ökonom).

Wirken

1970 übernahm B. den landwirtschaftlichen Betrieb der Eltern in Bochum-Wattenscheid, der auf Marktfrüchte spezialisiert ist. Die Legehennenhaltung gab man 1990 auf. Bis dahin vermarktete B. die Eier der 10.000 Hennen in eigener Regie. Den landwirtschaftlichen Pachtbetrieb organisierte B. früh so, daß ihm Zeit für die Partei- und Verbandspolitik blieb sowie für seine Mitgliedschaft in der Kirchenleitung der Evangelischen Kirche von Westfalen (1972-1988).

1963-1967 war B. stellv. Vorsitzender der Westfälisch-Lippischen Landjugend und 1967-1971 dessen Vorsitzender. 1968-1972 leitete er den Ring der Landjugend Westfalen-Lippe. 1968-1970 war er stellv. Vorsitzender ...