Johan Botha

südafrikanisch-österreichischer Tenor

* 19. August 1965 Rustenburg (Südafrika)

† 8. September 2016 Wien

, ,

Internationales Biographisches Archiv – Personen aktuell 03/2017

vom 17. Januar 2017 (ds)

Herkunft

Johan Botha wurde 1965 im südafrikanischen Rustenburg geboren und wuchs auf der Farm seiner Großeltern auf. Schon als Kind hörte er Opernplatten, ein früher Hinweis auf seinen späteren Werdegang als Sänger.

Ausbildung

Bereits im Alter von zehn Jahren nahm B. Stunden bei einer aus der Tschechoslowakei geflüchteten Gesangslehrerin. Zunächst besaß er als Kind einen hohen Sopran, nach dem Stimmbruch entwickelte er sich zum Bassbariton und erst später zum C-Tenor. Er studierte danach an der Technischen Hochschule in Pretoria.

Wirken

Nach dem Debüt Umzug nach Europa

Nach dem Debüt Umzug nach EuropaSein sängerisches Debüt hatte B. 1989 im heimatlichen Roodeport in der Rolle des Max aus Webers "Der Freischütz". 1990 kam er als Mitglied des Bayreuther Festspielchores nach Europa. Im gleichen Jahr debütierte er als Gustavo in Verdis "Ein Maskenball" in Kaiserslautern. Nach Engagements am Stadttheater Hagen, in Dortmund und an der Oper Bonn folgte 1993/1994 die internationale Karriere als freier Solist; nach dem Pinkerton an der Opéra Bastille in Paris kamen Debüts in Hamburg (als Florestan), am Royal Opera ...