Johann-Albrecht von Rantzau

Historiker

* 2. Oktober 1900 Schwerin

Internationales Biographisches Archiv – Personen aktuell 16/1962

vom 9. April 1962

Wirken

Johann Albrecht von Rantzau, ev., wurde am 2. Oktober 1900 in Schwerin in Mecklenburg geboren. Zu seinen Vorfahren gehörte Hans v.R., dänischer Diplomat und holsteinischer Marschall im 16. Jahrhundert, sowie der Barockbaumeister Johann Conrad Schlaun ( 1694 - 1773).

v.R. studierte Geschichte und promovierte 1923 in Berlin bei Meinecke zum Dr. phil. Von 1926 - 1934 war er wissenschaftlicher Mitarbeiter am baltisch-historischen Institut in Kiel. In gleicher Eigenschaft wirkte er von 1939 - 1940 an der Preussischen Akademie der Wissenschaften in Berlin. 1939 hatte er sich bereits in Würzburg habilitiert.

Nach dem Kriege war v. R. von 1946 - 1954 Privatdozent, seit 1951 apl. Prof. für Mittlere und Neuere Geschichte an der Universität Hamburg. Während der Jahre 1952 - 1953 arbeitete er mit Hilfe eines Rockefeller-Foundation-Stipendiums an der Yale-Universität in den Vereinigten Staaten. Seit 1954 ist v. R. Ordinarius für Geschichte an der Technischen Universität Berlin.

Von seinen wichtigsten Veröffentlichungen seien genannt: "Friedrich von Gentz und die Politik" (1929), "Zur österreichischen Auffassung der Schleswig - Holsteinischen Frage" (1931), Europäische Quellen zur Schleswig - Holsteinischen Frage" (1934), ...