Johannes Harting

wissenschaftlicher Hauptleiter von Carl Zeiss Jena

* 15. Februar 1868 Berlin

† September 1951

Internationales Biographisches Archiv – Personen aktuell 43/1951

vom 15. Oktober 1951

Wirken

Johannes Harting wurde am 15. Febr. 1868 in Berlin geboren. Er absolvierte das Gymnssium in Berlin und studierte dann Physik und Astronomie an den Universitäten Brelin und München und an der Technischen Hochschule München. Mach der Promotion zum Dr. phil. ging er im Jahre 1891 als Assistent an die Akademie und Physikalisch-Technische Reichsanstalt in Berlin und war im Anschluss daran mehrere Jahre Assistent von Ernst Abbe im Jenaer Zeiss-Werk. Im Jahre 1889 wurde er Direktor der Voigtländer und Sohn A.G. in Braunschweig, war dann seit 1907 in leitenden Stellungen im Reichspatentamt tätig und gehörte sodann seit 1934 dem Vorstand der Zeiss-Werke Jana an.

Nachdem H. seit 1940 an der Sternwarte Babelsberg-Berlin gearbeitet hatte, wurde er im Jahre 1945 als wissenschaftlicher Haupleiter von Karl Zeiss Jena an die Stätte langjähriger Tätigkeit zurückberufen.

H. wurde dort im August 1949 Nationalpreisträger und 1950 Ehrenmitglied der Akademie der Wissenschaften Berlin.

Von seinen Veröffentlichungen kam der Band "Photographische Optik" im Jahre 1949 in dritter Auflage heraus.

Er starb im Alter von 83 Jahren Ende September 1951.