John Boyne

irischer Schriftsteller; Kinder-, Jugend- und Erwachsenenromane, v. a. mit historischen Themen, u.  a. "Der Junge im gestreiften Pyjama", "Zu schnell", "So fern wie nah", "Eine Geschichte der Einsamkeit", "Der Junge auf dem Berg", "Als die Welt zerbrach"

* 30. April 1971 Dublin

Internationales Biographisches Archiv – Personen aktuell 22/2023

vom 30. Mai 2023 (vj)

Herkunft

John Boyne wurde am 30. April 1971 in Dublin geboren. Als Kind las er gerne Abenteuerliteratur wie "Die Schatzinsel" von Robert Louis Stevenson sowie Bücher von Charles Dickens und Alexandre Dumas.

Ausbildung

B. studierte 1989-1993 Englische Literatur am Trinity College Dublin und anschließend Kreatives Schreiben an der University of East Anglia in Norwich.

Wirken

Künstlerische Einordnung

Künstlerische EinordnungB. ist einer der renommiertesten zeitgenössischen Autoren Irlands. Seine Romane verkauften sich millionenfach und wurden in knapp 60 Sprachen übersetzt. B. gilt als produktiv und veröffentlicht im Durchschnitt alle 18 Monate ein Buch. Er schreibt gleichermaßen für junge Leser wie für Erwachsene und ist dafür bekannt, sein jüngeres Publikum "auf Augenhöhe" anzusprechen, also weder seine Sprache noch die Themen zu vereinfachen (vgl. Interview mit deutschlandfunk.de, 10.10.2015). Kritikerinnen ...