John Z. DeLorean

amerikanischer Sportwagendesigner und Unternehmer; Vizepräsident von General Motors 1972/73; 1978 Gründer der "DeLorean Motor Company" (Sportwagen "DMC-12"), 1982 Betriebsschließung

* 6. Januar 1925 Detroit/MI

† 19. März 2005 Summit/NJ

Internationales Biographisches Archiv – Personen aktuell 26/2005

vom 2. Juli 2005 (la)

Herkunft

John Zachary DeLorean wurde als ältester von vier Söhnen eines gebürtigen Elsässers geboren. Sein Vater war Automobilarbeiter bei Ford. D. wuchs in ärmlichen Verhältnissen im Osten der "motor city" Detroit auf.

Ausbildung

D. erwarb u. a. mit einem Stipendium den Grad eines "Bachelor of science" in Maschinenbau am "Lawrence Institute of Technology" (Detroit) und einen vergleichbaren Grad in Betriebswirtschaft an der University of Michigan. Ab 1943 diente er drei Jahre in der US Army.

Wirken

1952 trat D. nach diversen Jobs als Ingenieur bei den Automobilfirmen Packard und Chrysler ein, bevor er 1956 in die Abteilung Pontiac zu General Motors (GM) kam. D. entwickelte einige der erfolgreichsten Pontiac-Modelle und verfügte über mehr als 200 Patente. 1964 entwarf er für GM den 348-PS-starken Kultsportwagen Pontiac GTO. Seit 1961 war er Chefingenieur bei Pontiac und seit 1965 Generalmanager dieser GM-Abteilung. 1969 erfolgte seine Berufung zum Leiter der Abteilung Chevrolet, die damals etwa ...