Jorge Rafael Videla

argentinischer General und fr. Staatspräsident von Argentinien 1976-1981 sowie 1976 bis 1978 Vorsitzender der Junta; 1942 Kadett und ab 1944 Offizier der Infanterie; 1971 Brigadegeneral, 1973-1975 Chef des Generalstabs des Heeres; Aug. 1975 Vorsitzender des Vereinigten Generalstabs des Heeres, 1975 Generalleutnant. Ende 1985 zu lebenslänglicher Haft verurteilt, 1990 begnadigt; ab 1998 erneut juristisch belangt und Ende 2010 zu lebenslänglicher Haft und 2012 in einem weiteren Fall zu 50 Jahren Gefängnis verurteilt

* 2. August 1925 Mercedes

† 17. Mai 2013 Buenos Aires

Internationales Biographisches Archiv – Personen aktuell 44/2012

vom 30. Oktober 2012 (cs), ergänzt um Meldungen bis KW 20/2013

Herkunft

Jorge Rafael Videla, röm.-kath., wurde am 2. Aug. 1925 in der Kleinstadt Mercedes in der Provinz Buenos Aires als Sohn einer Offiziersfamilie geboren. Der Vater stieg bis zum Obersten auf.

Ausbildung

Nach den Schulen in Mercedes absolvierte V. 1942-1944 als Kadett die Militärakademie ("Colegio Militar") und folgte damit der Familientradition. Ab 1951 besuchte er die höhere Kriegsschule, die er 1954 als Stabsoffizier verließ.

Wirken

Militärische Laufbahn (bis 1975)

Militärische Laufbahn (bis 1975)1944 trat V. als Offizier in die Infanterie ein und diente ab 1946 im Kriegsministerium und 1947 in einer motorisierten Einheit. 1948-1951 sowie 1954-1956 ...