Josef Deimer

deutscher Kommunalpolitiker; CSU; Oberbürgermeister von Landshut 1970-2004; stellv. Präsident des Deutschen Städtetages 1994-2004; MdL in Bayern 1966-1970

* 29. Mai 1936 Landshut

Internationales Biographisches Archiv – Personen aktuell 49/2005

vom 10. Dezember 2005 (se)

Herkunft

Josef Deimer wurde am 29. Mai 1936 als jüngstes von fünf Kindern in Landshut geboren. Sein Vater starb nach einem Unglücksfall 1938, sein Bruder Richard fiel während des Zweiten Weltkriegs in Russland.

Ausbildung

D. besuchte das erzbischöfliche Knabenseminar und das Domgymnasium in Freising. Seinen ursprünglichen Wunsch, Priester zu werden, gab er in der Pubertät auf, da ihm das Fußballspielen als torgefährlichem Linksaußen in der Spielvereinigung Landshut wichtiger war. Nach dem Realschulabschluss und einem Praktikum studierte er am Oskar-von-Miller-Polytechnikum in München und schloss als Bau-Ingenieur für Tiefbau (Dipl. Ing. FH) ab.

Wirken

Bereits 1960 wurde D., der als 24-Jähriger in die CSU eingetreten war, in der Kommunalpolitik tätig. Als 30-Jähriger wurde er auf der CSU-Liste für den Stadtrat mit der höchsten Stimmenzahl auf Platz 1 gewählt und zum 3. Bürgermeister der Stadt Landshut ernannt, ein Amt, das er bis 1969 ausübte. Außerdem war er von 1966 bis 1970 Stimmkreisabgeordneter des Bayerischen Landtages, damals als jüngstes Mitglied der CSU-Fraktion.

Am 28. Sept. 1969 wurde D. zum ersten Mal ...