Joseph Deiss

Schweizer Wirtschaftswissenschaftler und Politiker; CVP; Präsident der Generalversammlung der UN 2010-2011; Schweizer Bundespräsident 2004; Bundesrat 1999-2006; Nationalrat 1991-1999; Prof. für Volkswirtschaft an der Universität Fribourg 1984-1999

* 18. Januar 1946 Fribourg

Internationales Biographisches Archiv – Personen aktuell 46/2015

vom 10. November 2015 (cs)

Herkunft

Joseph Deiss, kath., wurde am 18. Jan. 1946 in Fribourg/Freiburg im gleichnamigen Westschweizer Kanton als Sohn eines Kaufmanns geboren.

Ausbildung

D. studierte in Fribourg Wirtschafts- und Sozialwissenschaften. Nach einem Forschungsaufenthalt am King's College im englischen Oxford folgte 1971 die Promotion zum Dr. rer. pol. mit einer Arbeit über Außenhandel.

Wirken

Akademische Laufbahn

Akademische Laufbahn D. gehörte 1970-1983 zum Lehrkörper des Collège St. Michel, einem Gymnasium in Fribourg. 1973 wurde er überdies an der Universität Fribourg Lehrbeauftragter und 1977 Privatdozent für Volkswirtschaft. 1983 außerordentlicher Professor, erhielt er 1984 den Lehrstuhl für Wirtschaftspolitik und Volkswirtschaft, den er bis 1999 innehatte. 1996-1998 amtierte er als Dekan (Fakultät für Wirtschafts-/Sozialwissenschaften). Er lehrte auch in Lausanne, Genf sowie an der ETH Zürich und engagierte sich auch in der Wirtschaft als Vorsitzender der Verwaltungsräte der Schumacher AG und der Raiffeisenbank Haut-Lac.

Ehrenamtliche Tätigkeit für die CVP

Ehrenamtliche Tätigkeit für die CVP Parallel hierzu brachte sich D. politisch in der Christlichdemokratischen Volkspartei ...