Joseph Gregor

österreichischer Theater- und Filmwissenschaftler; Gründer und Leiter der Theatersammlung der Österreichischen Nationalbibliothek; schrieb die Texte für die Oper "Daphne", "Friedenstag" und "Die Liebe der Danae" von Richard Strauss; Veröffentl. u. a.: Werke zur Theatergeschichte

* 26. Oktober 1888 Czernowitz/Bukowina

† 12. Oktober 1960 Wien

Internationales Biographisches Archiv – Personen aktuell 48/1960

vom 21. November 1960

Wirken

Joseph Gregor, kath., wurde am 26. Okt. 1888 in Czernowitz in der Bukowina geboren, wo er eine Oberrealschule besucht hat. 1907 kam er nach Wien, seiner zweiten Heimat, in der er, nach Zwischenstationen an der Berliner und Münchner Universität, 1911 zum Dr. phil. promoviert hat.

Seit 1918 war er an der österreichischen Nationalbibliothek in Wien, zuletzt als Generalstaatsbibliothekar tätig. Er begründete dort die Theatersammlung, die sich heute internationalen Ansehens erfreut und zu den reichsten Dokumentationszentren der Theatergeschichte gehören dürfte. Daneben wirkte G. als Dozent an der Akademie der Bildenden Künste in Wien, an der Universität (ab 1947) und am Reinhardt-Seminar (ab 1920).

Dieser vielseitigen Tätigkeit im "Dienste der Thalia" (wie sich G. selbst gern ausdrückte) fand ihren Niederschlag in zahlreichen theaterhistorischen Werken, die heute zum festen Bestand dieser Wissenschaft gehören. Besonders erwähnt seien vor allem seine Edition der Denkmäler ...