Joseph Vogl

deutscher Literatur- und Kulturwissenschaftler, Autor, Herausgeber und Übersetzer; Veröffentl. u. a.: "Das Gespenst des Kapitals", "Der Souveränitätseffekt", "Kapital und Ressentiment"

* 5. Oktober 1957 Eggenfelden

Internationales Biographisches Archiv – Personen aktuell 12/2022

vom 22. März 2022 (bc), ergänzt um Meldungen bis KW 29/2023

Herkunft

Joseph Vogl wurde am 5. Okt. 1957 im niederbayerischen Eggenfelden geboren.

Ausbildung

Nach dem Abitur 1977 studierte V. Germanistik, Philosophie und Geschichte in München und Paris. An der Ludwig-Maximilians-Universität in München erwarb er 1984 den M.A.-Grad, wurde 1990 mit einer Arbeit über Kafka im Fach Neuere deutsche Literatur promoviert und habilitierte sich 2001 an der Fakultät für Sprach- und Literaturwissenschaften. 1992-1994 erhielt er ein Postdoktorandenstipendium der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) und 1995-1997 ein Habilitationsstipendium.

Wirken

Wissenschaftliche Laufbahn und Veröffentlichungen

Wissenschaftliche Laufbahn und Veröffentlichungen1998 wurde V. als Professor für Geschichte und Theorie künstlicher Welten an die Fakultät Medien der Bauhaus-Universität Weimar berufen. Seit April 2006 hat er die Professur für Neuere deutsche Literatur/Literatur- und Kulturwissenschaft/Medien sowie die Leitung des Instituts für deutsche Literatur an der Humboldt-Universität zu Berlin inne. Als Gastprofessor lehrte V. in Princeton (2005/2006), Berkeley (2007) und an der Indiana University in Bloomington (2010); seit 2007 ist er ...