Joseph-Ernest Kardinal van Roey

belgischer kath. Theologe; Kardinal; 1926-1961 Erzbischof von Mecheln und Fürstprimas von Belgien

* 13. Januar 1874 Vorselaer/Nähe Antwerpen

† 6. August 1961 Mecheln

Internationales Biographisches Archiv – Personen aktuell 37/1961

vom 4. September 1961

Wirken

Joseph-Ernest van Roey wurde am 13. Jan. 1874 als Sohn eines Bauern in Vorselaer in der Nähe von Antwerpen in Belgien geboren. Er erhielt seine Ausbildung am College von Herenthals und am Priesterseminar von Mecheln. Nachdem er 1897 zum Priester geweiht worden, war, studierte er an der Universität Löwen. Dort wirkte er von 1901-1907 als Professor, im Jahre 1907 rückte er zum Kanonikus und noch im gleichen Jahr zum Generalvikar der Diözese Mecheln auf und wurde als solcher die rechte Hand des Erzbischofs, Kardinal Mercier. Dieser ernannte ihm zum Lehrer des belgischen Thronfolgers und ließ ihn von 1922 an an den Verhandlungen mit Lord Halifax und anderen englischen Katholiken wegen Vereinigung der anglikanischen mit der römisch-katholischen Kirche Anteil nehmen. Auf seinem Totenbett bestimmte Mercier v.R. zum Leiter der Verhandlungen an seiner Stelle.

Im März 1926, nach Kardinal Merciers Tod, wurde van Roey zum Erzbischof von Mecheln und Fürstprimas von Belgien gewählt. Im Juni 1927 erhielt er den Kardinalshut. Ein von ihm gegen Ende des Jahres 1927 ...