Joshua Bolten

amerikanischer Jurist und Politiker; Republikaner; Stabschef im Weißen Haus 2006-2009

* 16. August 1954 Washington/DC

Internationales Biographisches Archiv – Personen aktuell 43/2009

vom 20. Oktober 2009 (gi)

Herkunft

Joshua ("Josh"/"Yosh") Brewster Bolten wurde am 16. Aug. 1954 in Washington, D.C., als Sohn des verdeckten CIA-Mitarbeiters Seymour und der Universitätsdozentin Analouise ("Stacy") Bolten geboren.

Ausbildung

Nach dem Besuch der exklusiven St. Albans Prep School für Jungen in Washington, D.C., studierte B. an der Woodrow Wilson School of Public and International Affairs an der Princeton University, wo er 1976 den Bachelor-Grad (B.A.) mit Auszeichnung erwarb. An der Stanford University bekam er 1980 dann den Doktortitel in Jura (J.D.) verliehen.

Wirken

Während seines Jura-Studiums war B. Redakteur der Stanford Law Review, und verstand sich damals schon selbst als Konservativer (vgl. FTD, 29.3.2006). Nach seinem Studium arbeitete er zunächst am US-Bezirksgericht in San Francisco/CA, dann in der international tätigen Rechtsanwaltskanzlei O’Melveny & Myers LLP, bevor er in die Rechtsabteilung des US-Außenministeriums wechselte. Dort war er persönlicher Referent des Leiters der überparteilichen Kissinger-Kommission zu Mittelamerika, die im Juli 1983 von US-Präsident Ronald Reagan (Republikaner, 1981-1989) eingerichtet worden war, um eine langfristige einheitliche Politikstrategie ...