Jozef Haller von Hallenburg

General

* 13. August 1873 Jurczycach/Galizien

† 4. Juni 1960 London

Internationales Biographisches Archiv – Personen aktuell 30/1957

vom 15. Juli 1957

Wirken

Jozef Haller von Hallenburg wurde am 13. Aug. 1873 in Jurczycach bei Podgorze (Galizien) geboren. Er entstammt einer ursprünglich deutschen Familie. Als Offizier des österreichischen Heeres nahm er im Jahre 1912 als Hauptmann der Artillerie den Abschied. Seitdem nahm er eine hervorragende Stellung in den polnischen Sokolverbänden ein. Im ersten Weltkrieg kämpfte er an der Seite der Mittelmächte als Oberbefehlshaber einer polnischen Freiwilligenarmee gegen Russland und ging dann im Febr. 1918 mit seinen Verbänden auf die russische Seite über. Dort focht H. gegen die Bolschewiken und später gegen deutsche Truppen, wurde aber geschlagen und flüchtete als Bauer verkleidet über Asien nach Paris. Dort übernahm er die Organisation der vom Polnischen Nationalkomitee aufgestellten Armee, die als "Haller-Armee" im Jahre 1919 quer durch das Deutsche Reich zurück nach Polen gelangte.

Während des polnisch-sowjetischen Krieges im Jahre 1920 war er Chef der nordöstlichen Front.

In der inneren Politik Polens trat H. danach als Gegner Pilsudskis auf. Nach dem Staatsstreich vom Jahre 1926 wurde H. von Pilsudski aus der Armee entfernt. Zusammen mit General Sikorski u. Paderewski bildete er eine konservativ-christlich-demokratische ...