Julius Deutsch

österreichischer Politiker und Schriftsteller; Staatssekretär für Heerwesen 1919-1920; Abgeordneter der Sozialdemokratischen Partei im Nationalrat 1920-1934; 1934 Leiter des misslungenen Februar-Aufstands gegen die Regierung Dollfuß; 1940 Flucht in die USA; nach s. Rückkehr bis 1951 Leiter der Auslandsabteilg. im Sekretariat der SPÖ; Veröffentl. u. a.: "Kinderarbeit und ihre Bekämpfung", "Aus Österreichs Revolution"

* 2. Februar 1884 Lackenbach/Burgenland

† 17. Januar 1968 Wien

Internationales Biographisches Archiv – Personen aktuell 12/1968

vom 11. März 1968

Wirken

Julius Deutsch wurde am 2. Febr. 1884 in Lackenbach (Burgenland) geboren. In Wien besuchte er die Volks- und Bürgerschule, kam als Lehrling in eine Druckerei und arbeitete später in einer Putzfederfabrik. In seinen freien Stunden bereitete er sich auf die Reifeprüfung vor. Später besuchte er mit Hilfe von Viktor Adler die Universitäten Wien, Zürich, Paris und Berlin. Von der Universität Zürich erhielt er 1906 für das umfangreiche Buch "Die Kinderarbeit und ihre Bekämpfung" den 1. Preis. 1908 erschien "Die Geschichte der österreichischen Gewerkschaftsbewegung". Außerdem veröffentlichte er noch zahlreiche andere wirtschaftliche, historische und politische Schriften.

Bereits mit 15 Jahren trat D. dem Verein jugendlicher Arbeiter bei, wurde in den Vorstand gewählt, trat als Redner auf und spielte eine maßgebende Rolle bei der ...