Julius Raab

österreichischer Politiker; ÖVP; Bundeskanzler 1953-1961; 1945 Mitbegründer der ÖVP; Abgeordneter im Nationalrat 1945-1964

* 29. November 1891 St. Pölten/Niederösterr.

† 8. Januar 1964 Wien

Internationales Biographisches Archiv – Personen aktuell 09/1964

vom 17. Februar 1964

Wirken

Julius Raab wurde am 29. Nov. 1891 in St. Pölten (Niederösterreich) geboren. Er entstammt einer alten Baumeisterfamilie. Nach der Mittelschule im Benediktiner-Stift Seitenstetten (Niederösterreich) besuchte er die TH in Wien und verließ sie als Ingenieur. Im ersten Weltkrieg diente er, zuletzt als Oberleutnant, bei der Pioniertruppe. Er war einer der am höchsten ausgezeichneten Reserveoffiziere des 1. Weltkrieges.

1927 entsandte ihn der Wahlkreis St. Pölten in den österreichischen Nationalrat (bis zur Auflösung 1934).

Das ureigenste Gebiet R.s war die wirtschaftliche Organisation. So errichtete er nach 1934 in der Form des Bundes der österreichischen Gewerbetreibenden (Gewerbebund) die erste einheitliche Organisation des österreichischen Gewerbes, die später ihre gesetzliche Verankerung fand. Im Jan. 1938 trat er als Bundesminister für Handel und Verkehr in das letzte Kabinett Schuschnigg ein.

Im März 1938 wurde er von den NS-Behörden sofort aller seiner Funktionen enthoben, mußte die eigene Firma verlassen und arbeitete während des Krieges in einem Straßenbau-Unternehmen in Wien, das er allmählich zu einem Zufluchtsort für politisch und rassisch Verfolgte des national-sozialistischen Regimes ausbauen konnte. ...