Jurij Bondarew

russischer Schriftsteller; Literaturkritiker und Drehbuchautor; Werke: Romane, Erzählungen, u. a. "Am großen Fluss", "Sergeant Skworzow", "Vergiss, wer du bist", "Heißer Schnee" (Stalingrad-Roman); "Das Ufer" (verfilmt)

* 15. März 1924 Orsk/Ural

† 29. März 2020 Moskau

, ,

Internationales Biographisches Archiv – Personen aktuell 35/1987

vom 17. August 1987 , ergänzt um Meldungen bis KW 13/2020

Herkunft

Jurij Wassiljewitsch Bondarew wurde 1924 in Orsk /Ural geboren.

Ausbildung

.Bei Ausbruch des Zweiten Weltkriegs besuchte er eine Artillerieschule, wo er seine ersten Gedichte und später auch Prosa schrieb - beeinflusst von Sergej Jessenin, Alexandr Blok und Alexander Twardowskij.Seit 1944 Mitglied der KPdSU, studierte B. 1946-1951 an der Gorki-Literaturhochschule in Moskau

Wirken

B., der als Achtzehnjähriger an die Stalingrader Front kam, mehrmals verwundet wurde und als Artillerieoffizier bis zum Kriegsende mitkämpfte, gehörte zu jener Generation, die als ganz junge Menschen ausgeschickt wurden, das "sozialistische Vaterland", das Vaterland des Weltproletariats zu schützen, und die nun, für sie selbst unerwartet, in den Schützengräben ihre Liebe zur Heimat, zu ihrem Volk erwachen fühlten. Im Mittelpunkt ihres Interesses stand schließlich nicht mehr die realistische Darstellung der Ereignisse, sondern das Erleben des einzelnen Soldaten und das weitere ...