Karl Ravens

dt. Politiker (Niedersachsen); SPD; Bundesminister für Städtebau, Raumordnung und Bauwesen 1974-1978; MdB 1961-1978; fr. Vorsitzender der SPD-Landtagsfraktion; fr. Vizepräsident des Landtages

* 29. Juni 1927 Achim

† 8. September 2017

Internationales Biographisches Archiv – Personen aktuell 17/1991

vom 15. April 1991 (lö), ergänzt um Meldungen bis KW 36/2017

Herkunft

Karl Ravens wurde 1927 in Achim bei Bremen geboren. Seinen Vater, einen Reichsbahner, verlor er früh durch einen Unfall. Die jahrelang kränkelnde Mutter musste die sechs Kindern alleine durchbringen.

Ausbildung

Nach der Volksschule machte R. ab 1941 eine Lehre als Metallflugzeugbauer bei den Focke-Wulf-Werken in Bremen. 1944 legte er vorzeitig die Facharbeiterprüfung ab. Im gleichen Jahr wurde er zum Reichsarbeitsdienst eingezogen, anschließend zur Luftwaffe. Bis Juni 1945 war er in britischer Kriegsgefangenschaft. Nach dem Krieg ließ sich R. 1946-1948 zum Kraftfahrzeugschlosser umschulen.

Wirken

Ab 1949 war R. im Kundendienst der Fa. Borgward, Bremen, tätig. 1952-1961 bildete er die Lehrlinge dieses Unternehmens aus. Seine parteipolitische Karriere begann R. 1949 mit dem Eintritt in die sozialistische Jugendorganisation "Die Falken", deren Ortsverbandsleiter er 1951 wurde. Er war damals auch Mitglied des Stadt- und Kreisjugendringes. 1950 trat er in die SPD ein. 1951 wurde er Mitglied des SPD-Ortsvereinsvorstandes und des Kreisvereinsvorstandes, 1956 Vorsitzender des SPD-Ortsvereins Achim. ...