Kiran Desai

indische Schriftstellerin, Werke: Romane, u. a. "Der Guru im Guavenbaum", "Erbin des verlorenen Landes"

* 3. September 1971 Neu Delhi

Internationales Biographisches Archiv – Personen aktuell 04/2007

vom 27. Januar 2007 (mf)

Herkunft

Kiran Desai wurde am 3. Sept. 1971 als jüngstes von vier Kindern der Schriftstellerin Anita Desai in Delhi, Indien geboren. Ihr Vater Ashvin Desai war ein indischer Geschäftsmann. Ihre Großmutter mütterlicherseits stammte aus Deutschland, der Großvater war ein Flüchtling aus Bangladesh. Sie wuchs in Indien auf.

Ausbildung

D. besuchte in Kalimpong in der indischen Himalaya-Region, wo ihre Familie ein Haus besaß, das St. Joseph's Convent, verbrachte dann im Alter von 14/15 Jahren ein Jahr in England, bevor sie mit ihrer Familie in die USA umzog. Sie beendete ihre Schulausbildung in Massachusetts. Danach studierte sie am Bennington College in Vermont, belegte Kurse in kreativem Schreiben an der Hollins University in Virginia und wechselte schließlich an die Columbia University, wo sie mit einem Mastergrad (M.F.A.) abschloss.

Wirken

D.s erster Roman "Hullobaloo in the Guava Orchard" (1998) erregte zunächst vor allem durch die Vorveröffentlichung eines Auszugs in dem Magazin "New Yorker" Aufsehen. In Deutschland erschien er im gleichen Jahr unter dem ...