Klaus Greinert

deutscher Unternehmer und fr. Sportler; Hockey-Nationalspieler 1960-1969; Olympiateilnehmer 1960/1968; seit 1977 Röchling-Gruppe, Geschäftsführender Gesellschafter ab 1994, Vorsitzender des Beirats und Familienrates seit 2000/2001

* 3. Juni 1940 Berlin

Internationales Biographisches Archiv – Personen aktuell 48/2008

vom 25. November 2008 (la), ergänzt um Meldungen bis KW 09/2018

Herkunft

Klaus Greinert wurde am 3. Juni 1940 in Berlin geboren und wuchs dort auch auf.

Ausbildung

Nach dem Abitur absolvierte G. eine Lehre zum Groß- und Außenhandelskaufmann bei der AEG-Tochter Olympia.

Wirken

Anschließend arbeitete G. in verschiedenen Branchen und Unternehmen wie Schering (Oberflächenveredelung), Gillette (Rasierer, Kosmetik), Pond's (Kosmetik) und ab 1970 sieben Jahre lang für den bayerischen Papierveredler Nikolaus Dachau.

Dazu machte der sportliche G. in den 60er Jahren nach Stationen in Fußball, Handball, Leichtathletik, Tennis, Skifahren und Boxen eine Karriere im Hockey. Mit dem Berliner HC gewann er mehrfach die Deutsche Meisterschaft und schaffte 1960 den Sprung in die Nationalmannschaft. G. war dabei Teilnehmer an den Olympischen Spielen 1960 in Rom (7. Platz) und den Spielen 1968 in Mexiko (4. Platz). Insgesamt absolvierte er 72 Länderspiele bis zu seinem Rücktritt 1969.

1977 stieg G. als geschäftsleitender Prokurist bei der Karl Hornung KG ein, einer Beteiligungsgesellschaft des traditionsreichen Familienunternehmens Gebr. Röchling. Dessen Ursprünge im ...