Klaus Hardraht

deutscher Jurist und Politiker; CDU (ab 1996); Innenminister von Sachsen 1995-2002; Justizsenator der Freien Hansestadt Hamburg 1993-1995

* 20. Dezember 1941 Dresden

Internationales Biographisches Archiv – Personen aktuell 42/2002

vom 7. Oktober 2002 (gi)

Herkunft

Klaus Hardraht wurde am 20. Dez. 1941 in Dresden geboren, kam aber schon in jungen Jahren nach Hamburg.

Ausbildung

Von 1949 bis 1961 besuchte er die Schulen in Hamburg und Berlin. Anschließend studierte er Rechtswissenschaft und Philosophie in Würzburg und Lausanne. 1965 legte er die Erste juristische Staatsprüfung ab und durchlief eine Zusatzausbildung an der internationalen Fakultät für Rechtsvergleichung in Frankreich und Portugal. Die Referendarzeit absolvierte er in Bayern und schloss 1969 mit der Zweiten Staatsprüfung in München ab. Gleichzeitig war er von 1965 bis 1969 Assistent am Institut für internationales Prozessrecht der Universität Würzburg bei Prof. Dr. Mabscheid. Eine Zeit lang war H. Berater in der Rechtsabteilung des Europarates in Straßburg. 1976 hat er in den USA die Einrichtungen der dortigen Sozialen Dienste studiert.

Wirken

1970 trat H. in den hamburgischen Justizdienst ein und war als Richter an Zivil- und Strafkammern des Landgerichts tätig. 1972 wechselte er als Referent für Privat- und Prozessrecht in die Justizbehörde Hamburgs. Schwerpunkte waren Internationales Recht und Schifffahrtsrecht. Als ...