Klaus-Michael Bogdal

dt. Literaturwissenschaftler; Professor für Literaturwissenschaft an der Universität Bielefeld ab 2002; Veröffentlichung u. a.: "Europa erfindet die Zigeuner. Eine Geschichte von Faszination und Verachtung"

* 1948 Gelsenkirchen

Internationales Biographisches Archiv – Personen aktuell 20/2013

vom 14. Mai 2013 (re)

Herkunft

Klaus-Michael Bogdal wurde 1948 in Gelsenkirchen geboren.

Ausbildung

Nach dem Abitur studierte B. Germanistik, Slawistik und Philosophie an der Ruhr-Universität in Bochum, an der er 1976 mit dem Thema "Schaurige Bilder. Der Arbeiter im Blick des Bürgers am Beispiel des Naturalismus" zum Dr. phil. promovierte. 1991 folgte die Habilitation an der Universität Essen (Habilitationsschrift: "Zwischen Alltag und Utopie. Arbeiterliteratur als Diskurs des 19. Jahrhunderts").

Wirken

Akademische Laufbahn

Akademische LaufbahnBerufstätig wurde B. als Gymnasiallehrer und Fachleiter in Dortmund. Nach seiner Habilitation war er 1992 bis 1996 Professor an der Pädagogischen Hochschule Freiburg und ab 1996 bis 2001 hatte er die Professur für Literaturwissenschaft an der Gerhard-Mercator-Universität Duisburg inne. 2002 übernahm er die Professur für Gemanistische Literaturwissenschaft an der Fakultät für Linguistik und Literaturwissenschaft der Universität Bielefeld.

Buchveröffentlichungen

Buchveröffentlichungen B. veröffentlichte zahlreiche Bücher zur Literaturtheorie wie "Neue Literaturtheorien" (1990), "Neue Literaturtheorien in der Praxis" (1993) oder "Literaturtheorie und ...