Konrad Boehmer

niederländischer Komponist; Professor für Musikgeschichte und Theorie der Neuen Musik an der Königlichen Musikhochschule Den Haag 1972-2006

* 24. Mai 1941 Berlin

† 4. Oktober 2014 Amsterdam

Internationales Biographisches Archiv – Personen aktuell 23/2009

vom 2. Juni 2009 (sp), ergänzt um Meldungen bis KW 40/2014

Herkunft

Konrad Boehmer wurde am 24. Mai 1941 in Berlin geboren. Im Alter von zehn Jahren zog er nach Köln.

Ausbildung

Von 1959 bis 1961 nahm B. privaten Kompositionsunterricht bei Gottfried Michael Koenig und besuchte erstmals die Darmstädter Ferienkurse, bei denen er die Kompositionsseminare von Boulez, Pousseur und Karlheinz Stockhausen belegte. Zusätzlich studierte er ab 1961 an der Universität Köln die Fächer Philosophie, Soziologie und Musikwissenschaft. B. wurde geprägt von der sog. "Kölner Schule" der späten 1950er Jahre mit den Komponisten Stockhausen, Mauricio Kagel, Koenig und B. A. Zimmermann sowie insbesondere vom Gedankengut Theodor W. Adornos. Von 1961 bis 1963 arbeitete er mit seinem Mentor Stockhausen im Studio für Elektronische Musik des Westdeutschen Rundfunks (WDR) in Köln. Bei der deutschen Erstaufführung von Luigi Nonos "Intolleranza" assistierte B. 1961 Bruno Maderna. 1966 wurde B. mit der Dissertation "Zur Theorie der offenen Form in der neuen Musik" in Köln promoviert, ...