Konstantin N. Borowoi

russ. Geschäftsmann und Politiker; 1992 Gründer der Partei für Freiheit der Wirtschaft (aufgelöst 2003); 2013 Gründer der Partei Western Choice; Mgl. des Russischen Parlaments 1995-2000

* 30. Juni 1948 Moskau

Internationales Biographisches Archiv – Personen aktuell 36/1995

vom 28. August 1995 (lm)

Herkunft

Konstantin Natanowitsch Borowoi wurde am 30. Juni 1948 in Moskau geboren.

Ausbildung

1970 schloß er eine erste Ausbildung am Moskauer Institut für Eisenbahntransport-Ingenieurwesen ab und beendete 1975 an der staatlichen Lomonossow-Universität in Moskau ein weiteres Studium an der Fakultät für Mechanik und Mathematik, wobei er sich auf elektronische Datenverarbeitung spezialisierte.

Wirken

B. arbeitete zunächst auf dem Gebiet angewandter Mathematik und wirkte danach als Dozent an der Moskauer Staatsuniversität, dem Institut für Landnutzung und weiteren Einrichtungen wissenschaftlicher Ausbildung. 1987 wechselte B. aus der Lehrtätigkeit in die Wirtschaft und vertrieb Computerprogramme. 1988 bis 1990 gab B. die Zeitschrift "Wir und der Computer" heraus, schuf ein Konzept für sowjetische Wechselkurspolitik und rief 1989 die Gesellschaft "Wirtschaftskooperation und soziale Entwicklung" ins Leben.

1990 gründete er mit anderen die Russische Waren- und Rohstoffbörse und leitete das florierende Unternehmen als Präsident und Generalbevollmächtigter bis 1992. Mit dem Zusammenbruch der Sowjetunion und der Auflösung der KPdSU bot sich B. in ...