Kristinn Gudmundsson

isländischer Politiker und Diplomat; Dr. rer. pol.

* 14. Oktober 1897

† 30. April 1982 Reykjavik

Internationales Biographisches Archiv – Personen aktuell 29/1961

vom 10. Juli 1961 , ergänzt um Meldungen bis KW 17/1982

Herkunft

Kristinn Gudmundsson wurde 1897 als Bauernsohn geboren.

Ausbildung

G. besuchte in Reykjavik die höhere Schule und die Universität und erwarb 1932 ein philosophisches Diplom. Anschließend vervollkommnete er seine Studien in Berlin und Kiel, wo er sich hauptsächlich mit wirtschaftlichen Fragen befasste. In Kiel promovierte er 1926 auch zum Dr. rer. pol.

Wirken

In den folgenden 3 Jahren war G. als Geschäftsmann in Deutschland und Island tätig. Von 1929 - 1944 unterrichtete er am Gymnasium Akureyri Deutsch. Ab 1930 war er dort auch im Gemeinderat, in genossenschaftlichen und anderen Organisationen tätig. Von 1944 - 1953 leitete er das Steueramt von Akureyri.

G. gehört der Fortschrittspartei Islands an, eine liberalbetonte Bauernpartei, die soziale und wirtschaftliche Verbesserungen anstrebt. Für sie saß G. ab 1950 wieder im Stadtrat von Akureyri.

Als nach den Wahlen vom Juni 1953 Olafur Thors Mitte Sept. 1953 wieder die Regierung bildete, berief er G. als Außenminister in sein Kabinett. Als solcher vertrat G. die wegen ihrer Lage strategisch wichtige Inselrepublik auch in der NATO. Dort übernahm er am ...