Kurt Freiherr von Hammerstein-Equord

deutscher Generaloberst; Chef der Heeresleitung 1930-1934 (Reichswehr); entschiedener Gegner Hitlers

* 26. September 1878 Hinrichshagen/Mecklenburg-Strelitz

† 25. April 1943 Berlin-Dahlem

Internationales Biographisches Archiv – Personen aktuell 32/1952

vom 28. Juli 1952 , ergänzt um Meldungen bis KW 02/2008

Wirken

Kurt Gebhard Adolf Philipp Freiherr von Hammerstein - Equord stammte aus einer alten Soldatenfamilie und wurde am 26. Sept. 1878 in Hinrichshagen in Mecklenburg-Strelitz geboren. Er wurde aus dem Kadettenkorps am 15. 3. 1898 als Leutnant im 3. Garde-Regiment z.F. eingestellt. Nach Besuch der Kriegsakademie und Kommandierung zum Grossen Generalstabe wurde er am 22. 3. 1913 unter Beförderung zum Hauptmann in den Grossen Generalstab versetzt. Im ersten Weltkrieg wurde er im Generalstab verwendet.

Nach dem Kriege wurde er in die Reichswehr eingestellt. Hier war er 1920 Generalstabsoffizier im Stabe des Generals Frhr. v. Lüttwitz, der sein Schwiegervater war. Trotzdem versagte er sich diesem, entsprechend seiner anderen Meinung über den Erfolg eines solchen Unternehmens, als dieser sich am Kapp-Putsch beteiligte. Als Ende 1930 Generaloberst Heye als Chef der Heeresleitung ausschied, war v.H. soweit in der militarischen Hierarchie emporgestiegen, dass er unter Beförderung zum General der Infanterie sein Nachfolger werden konnte.

In dieser Stellung erkannte er klar, dass eine Übertragung der Macht an Hitler ...