Kurt Bock

deutscher Betriebswirt und Industriemanager; ab Mai 2020 Aufsichtsratsvorsitzender der BASF SE; Vorstandsvorsitzender der BASF AG 2011-2018, zuvor ab 2003 Finanzvorstand und zusätzlich zuständig für Katalysatoren sowie erst für Lateinamerika und ab 2007 für Nordamerika; ab 1985 bei der BASF, zwischenzeitlich von 1992 bis 1998 bei der Robert Bosch GmbH; Präsident des Verbands der Chemischen Industrie 2016-2018, zuvor dort Vizepräsident; Vorstand und Präsident des europäischen Verbandes Conseil Européen de l’Industrie Chimique 2012-2014; Aufsichtsratsvorsitzender bei Fuchs Petrolub 2019-2022

* 3. Juli 1958 Rahden

Internationales Biographisches Archiv – Personen aktuell 37/2018

vom 11. September 2018 (cs), ergänzt um Meldungen bis KW 51/2023

Herkunft

Kurt Bock, evang., wurde am 3. Juli 1958 in Rahden/Ostwestfalen als Sohn eines Hotelier-Ehepaars geboren.

Ausbildung

Nach dem Abitur am Söderblohm-Gymnasium der Evangelischen Kirche von Westfalen in der nahen Stadt Espelkamp studierte B. ab 1977 Betriebswirtschaftslehre in Münster und Köln sowie an der Pennsylvania State University. Nach dem Diplom 1982 wurde er wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Universität Bonn. 1985 erfolgte dort bei Horst Albach die Promotion zum Dr. rer. pol. auf Basis der Dissertation "Unternehmenserfolg und Organisation".

Wirken

Stationen bei BASF und Bosch

Stationen bei BASF und Bosch1985 trat B. bei der BASF AG ...