Kurt Bodewig

deutscher Kaufmann und Politiker; SPD; Vorstand der Organisation Institute for European Affairs (INEA) ab 2009; Präsident der Bundesverkehrswacht ab 2007; Bundesminister für Verkehr und Bauwesen 2000-2002; MdB 1998-2009

* 26. April 1955 Rheinberg

Internationales Biographisches Archiv – Personen aktuell 30/2010

vom 27. Juli 2010 (cs), ergänzt um Meldungen bis KW 47/2017

Herkunft

Kurt Bodewig wurde am 26. April 1955 in Rheinberg als jüngstes von vier Kindern geboren. Er wuchs in Neurath (ebenfalls westlich des Ruhrgebiets) auf und arbeitete früh im Bäckerei- und Konditoreibetrieb der Familie mit.

Ausbildung

Nach der mittleren Reife an der Realschule absolvierte B. 1972-1975 eine Ausbildung zum Kaufmann in der Grundstücks- und Wohnungswirtschaft. 1975/1976 besuchte er die Fachoberschule Wirtschaft in Grevenbroich, die er 1976 mit dem Fachabitur abschloss. Dann leistete er den Zivildienst ab.

Wirken

B. arbeitete ab 1976 in der Immobilienabteilung der Stadtsparkasse Düsseldorf sowie danach bei Bau- und Wohnungsfirmen. 1981 übernahm er als Mitglied der Gewerkschaft ÖTV (nachmals Teil der ver.di) die Leitung der Verwaltungsstelle Zivildienst beim Bezirksverband Niederrhein der gewerkschaftsnahen Arbeiterwohlfahrt. 1986-1998 leitete er im Büro des DGB-Landesbezirks NRW die Abteilung Sozialpolitik/Öffentlicher Dienst. Dann war er bis 2000 im Ehrenamt Vorstandschef der Landesversicherungsanstalt Rheinprovinz.

Politisch hatte sich B. schon 1973 der SPD angeschlossen. Neben ...