Kurt Guggenheim

Schweizer Schriftsteller; Veröffentl. u. a.: "Entfesselung", "Alles in Allem", "Salz des Meeres - Salz der Tränen", "Gerufen und nicht gerufen"; Hörspielreihe "Die Familie Läderach"; Fernseh- und Filmdrehbücher

* 14. Januar 1896 Zürich

† 5. Dezember 1983 Zürich

Internationales Biographisches Archiv – Personen aktuell 16/1984

vom 9. April 1984 , ergänzt um Meldungen bis KW 47/2014

Wirken

Kurt Guggenheim entstammte einer jüdischen Kaufmannsfamilie. Er wollte ursprünglich Arzt werden, fügte sich dann aber dem elterlichen Wunsch und absolvierte nach dem Besuch der Sekundarschule und der kantonalen Handelsschule in Zürich eine Ausbildung zum Kolonialwarengroßhändler. Von 1920 bis 1925 arbeitete er als Handelsvolontär in Genf, Amsterdam und Le Havre. In diese Zeit fielen auch erste erfolgreiche journalistische Versuche. Nach dem Unfalltod des Vaters übernahm er dessen Handelsunternehmen, konnte aber nicht verhindern, daß dieses in den folgenden Krisenjahren liquidiert werden mußte. Ab etwa 1930 versuchte er sich als Redakteur und Händler für Briefmarken und Bücher. Erst 1935, fast vierzig Jahre alt, wagte er den Absprung in den Beruf des freien Schriftstellers.

Schon mit seinen ersten Romanen und Schriften erwies sich G. als konservativer, autobiographisch ausgerichteter Schriftsteller, der sich ungeachtet jeglicher literarischer Mode ganz bewußt ...