Lena Valaitis

dt. Schlagersängerin; Erfolgstitel u. a.: "Ob es so oder so oder anders kommt", "Ein schöner Tag", "Johnny Blue" (zweiter Platz beim 26. Grand Prix Eurovision 1981), "Ich lebe für den Augenblick"

* 7. September 1943 Klaipeda (Litauen)

Internationales Biographisches Archiv – Personen aktuell 31/2007

vom 4. August 2007 (hy), ergänzt um Meldungen bis KW 46/2008

Herkunft

Lena (eigtl. Anelé Luise) Valaitis wurde am 7. Sept. 1943 (n. a. A. 1947) in Klaipeda/Litauen (fr. Memel) geboren. Wenig später kam sie mit ihrer Mutter und ihrem Bruder als Flüchtling nach Bayern, der Vater war im Krieg gefallen. Einen deutschen Pass hat sie erst seit 1981.

Ausbildung

V. besuchte ein Gymnasium in Memmingen und danach das litauische Gymnasium in Hüttenfeld, das sie jedoch schon vor dem Abitur verließ, um eine Ausbildung bei der Post in Frankfurt zu machen. Außerdem nahm sie Privatunterricht in Klavier und Gesang. Ihrer schönen Stimme wegen wollte ihr Gesanglehrer sie eigentlich zur Opernsängerin ausbilden, doch V. zog es zum Schlager.

Wirken

Entdeckt wurde V. Anfang der 70er Jahre bei Sängerwettbewerben am Arlberg und in Frankfurt. 1970 konnte sie ihre erste Schallplatte aufnehmen ("Halt das Glück für uns fest"...