Leonardo Boff

brasil. Theologe; gehört zu den bekanntesten Vertretern der sog. "Theologie der Befreiung"; Alternativer Nobelpreis 2001; Veröffentl. u. a.: "Baue meine Kirche auf. Franziskanische Inspiration aus der Dritten Welt", "Basisgemeinden in Lateinamerika", "Die Erde ist uns anvertraut: eine ökologische Spiritualität"

* 14. Dezember 1938 Concordia/Santa Catarina

Internationales Biographisches Archiv – Personen aktuell 45/2014

vom 4. November 2014 (ff)

Herkunft

Leonardo Genézio Darci Boff wurde am 14. Dez. 1938 in Concordia im südbrasilianischen Bundesstaat Santa Catarina als eines von elf Kindern von Mansueto und Regina Boff geboren. Seine Großeltern waren Italiener.

Ausbildung

1958 trat B. dem Franziskaner-Orden bei und nahm den Namen Leonardo an. Er studierte Philosophie in Curitiba und Theologie in Petrópolis u. a. bei Bonaventura Kloppenburg und Paulo Evaristo Arns (später Kardinal von São Paulo). Nach seiner Ordination im Jahre 1964 hielt sich B. zu Gaststudien an den Universitäten Würzburg, Louvain und Oxford auf und setzte 1965-1970 das Studium bei dem bekannten Theologen Karl Rahner an der Universität München fort. 1972 promovierte er bei dem späteren Kardinal Leo Scheffczyk in Dogmatik. B. spricht fließend Deutsch.

Wirken

Professor, Berater und Publizist

Professor, Berater und PublizistIn Brasilien trat B. 1970 die Nachfolge ...