Lise Delamare

Bühnen- und Filmschauspielerin

* 9. April 1913 Colombes

Internationales Biographisches Archiv – Personen aktuell 35/1955

vom 22. August 1955

Wirken

Lise Delamare wurde in Paris geboren und erhielt ihre schauspielerische Ausbildung am dortigen Konservatorium, wo sie mit dem 1. Preis für Komödienspiel ausgezeichnet wurde.

Bis 1942 gehörte sie dem Ensemble der Comédie Française an, ausserdem trat sie in verschiedenen Filmen, wie "Amants de Galice" oder "Chez Ch. Dullin" auf. In den Jahren 1942-1946 hatte sie grosse Theatererfolge in "Sodom und Gomorrha" am Theater Hébertot und in "Souper interrompu" am Theater Vieux Colombier. Dem Ensemble der Comédie Française gehörte sie seit 1945 wieder an, seit 1951 ist sie auch Gesellschafterin dieses Theaterunternehmens. An neueren Filmen, in denen D. mitgewirkt hat, seien geaannt: Pension Mimosa, Das seltsame Schicksal der Désirée Clary, Die fantastische Symphonie, Monsieur Vincent.

Zahlreiche Gastspielreisen haben sie auch über die Grenzen Frankreichs hinaus ins Ausland geführt.

Anschrift: 2, rue Pasquier, Paris (8e).

Originalquelle: Internationales Biographisches Archiv – Personen aktuell 35/1955 vom 22. August 1955