Liselotte Rauner

auch Lilo Rauner; deutsche Schriftstellerin; Werke: Gedichte, Epigramme, Kurzprosa, Chansons, u. a. "Der Wechsel ist fällig", "Alles in Bewegung"; "Kein Grund zur Sorge" (Sammlung der wichtigsten Arbeiten bis 1985)

* 21. Februar 1920 Bernburg/Saale

† 2. Juli 2005 Bochum

Internationales Biographisches Archiv – Personen aktuell 41/2005

vom 15. Oktober 2005 (gi)

Herkunft

Liselotte (Lilo) Rauner (geb. Clemens), ev., wurde 1920 in Bernburg a. d. Saale als Tochter eines Arbeiters geboren. Für ihre Mutter war dies, wie es R. in "Schleifspuren" (s. u.) formulierte, "...kein freudiges Ereignis. Die Verhältnisse waren nicht so. ... Trotzdem unverdrossen aufgewachsen zwischen Nachkriegszeit und Vorkriegsjahren, habe ich nach der Machtübernahme der Nationalsozialisten mehr mitansehen und hören müssen, als für die Psyche eines Kindes erträglich ist. Nächtliche Hausbesuche der SA, Verhaftungen im elterlichen Freundeskreis, Gewalt auf offener Straße. Im angepassten Schulunterricht Verherrlichung von Größenwahn und Rassenhaß. Im antifaschistischen Elternhaus unterrichtet in der Ethik des Widerstandes und der Nächstenliebe. Dem Albdruck dieses Spannungsfeldes unterworfen, schrieb ich die ersten politischen Gedichte in mein Tagebuch."

Ausbildung

Nach dem Besuch der Grund- und Realschule absolvierte R. eine kaufmännische Lehre, danach erhielt sie eine Gesangs- und Schauspielausbildung.

Wirken

Nach Abschluss ihrer Schauspielausbildung war sie am Landestheater Bernburg ...