Lord Harding

britischer Feldmarschall; Kommandeur der 7. brit. Panzerdivision bei El Alamein und bei Tripolis; 1949 Oberbefehlshaber der brit. Landstreitkräfte im Fernen Osten; 1951 Oberbefehlshaber der brit. Truppen in Deutschland; 1952 Chef des britischen Empire-Generalstabes; Gouverneur von Zypern 1955-1957

* 10. Februar 1896

† 20. Januar 1989 London

Internationales Biographisches Archiv – Personen aktuell 30/1960

vom 18. Juli 1960

Wirken

Allan Francis John Harding wurde am 10. Febr. 1896 in Westengland geboren und besuchte die Grammar School von Ilminster (Somerset). 18jährig trat er in die Territorialarmee ein. Am 1. Weltkrieg nahm er von 1914-1919 als Offizier in einem Maschinengewehr-Korps teil, wurde in Ägypten, beim Gallipoli- und Palästina-Feldzug verwendet, zweimal verwundet und mehrfach ausgezeichnet. Nach Kriegsende blieb er noch drei Jahre beim MG-Korps. Nach einem Kommando in Indien machte er 1928 einen Generalstabslehrgang durch. Im Winter 1934/35 war er als Major bei der internationalen Streitmacht tätig, die für die ordnungsgemäße Durchführung der Saar-Abstimmung sorgte.

1939 zum Oberstleutnant befordert, führte er bei Ausbruch des zweiten Weltkrieges eìn Bataillon in Indien. Im Okt. 1940 wurde er zum Hauptquartier Lord Wavells, später General Alexanders im Mittleren Osten versetzt, wo er - inzwischen Generalmajor - alsbald stellvertretender Chef des Stabes wurde. Als Kommandeur der 7. britischen Panzerdivision führte er die ...