Lord Robert Gilbert Vansittart

brit. Diplomat; 1930-1938 ständiger Unterstaatssekretär im Außenministerium; Vertreter einer anti-deutschen Politik

* 25. Juni 1881 Farnham

† 14. Februar 1957 Denham

Internationales Biographisches Archiv – Personen aktuell 18/1957

vom 22. April 1957

Wirken

Robert Gilbert Vansittart wurde am 25. Juni 1881 geboren und in Eton erzogen. Er trat 1902 in den auswärtigen Dienst ein, wurde 1902 Attaché und 1903 der Botschaft in Paris zugeteilt, 1905 kam er nach Teheran und 1909 nach Kairo. Als Assistent-Clerk kam er 1914 in das Auswärtige Amt zurück, ging 1915 nach Stockholm und 1919 nach Paris, wo er an der Friedenskonferenz teilnahm. 1924 trat V. dann als Privatsekretär in den persönlichen Dienst Lord Curzons ein, wurde später als solcher von Baldwin übernommen und war seit dem Regierungsantritt MacDonalds dessen rechte Hand. Am 13. Nov. 1929 wurde er zum Ständigen Unterstaatssekretär im Foreign Office ernannt, der er dann auch unter Simon, Eden und Hoare und wieder Eden geblieben ist. Es liegt im System des Foreign Office, daß der Unterstaatssekretär zwar die "bleibende Grösse in der englischen Aussenpolitik" ist, nach aussen hin fast nicht in Erscheinung tritt.

V., der unterdessen in den Adelsstand (Sir) erhoben worden war, nahm nun wesentlichen Anteil auf den Gang der Konferenz ...