Lorenz Hagenbeck

deutscher Zirkusdirektor und Tierparkbesitzer; Mitinhaber der Firma Hagenbeck; übernahm 1913 nach dem Tod des Vaters Carl Hagenbeck zusammen mit seinem Bruder Heinrich Hagenbeck die Leitung des Tierparks Hagenbeck; weltweite Tourneen mit dem Circus Hagenbeck

* 2. April 1882 Hamburg

† 26. Februar 1956 Hamburg

Internationales Biographisches Archiv – Personen aktuell 10/2001

vom 26. Februar 2001 (gi)

Herkunft

Lorenz Hagenbeck war der zweite Sohn des Tierhändlers Carl Hagenbeck (1844-1913), des Gründers des ersten "Circus Hagenbeck" und Schöpfers des weltbekannten "Tierpark Hagenbeck", der 1907 in Stellingen bei Hamburg eröffnet wurde.

Ausbildung

H. besuchte die Realschule, absolvierte eine kaufmännische Lehre in einer Hamburger Exportfirma und trat im Jahre 1901 in die väterliche Firma ein.

Wirken

Zunächst ebenfalls im Tierhandel tätig, organisierte H. die Teilnahme der Firma an internationalen Ausstellungen (Weltausstellung 1904 in St. Louis, Landwirtschafts- und Eisenbahnausstellung 1910 in Buenos Aires). Nach dem Tod des Vaters 1913 übernahm H. zusammen mit seinem Bruder Heinrich Hagenbeck (1875-1945) die Leitung des Tierparks. Dieser hatte in jener Zeit neue Maßstäbe für die Entwicklung der Zoologischen Gärten gesetzt. Wichtig war dabei vor allem die gitterlose Freisichtanlage. Tiere sollten so in möglichst natürlichen, durch unauffällige Gräben abgetrennten Gehegen beobachtet werden können.

Während sein Bruder Heinrich den Tierhandel organisierte ...