Lucienne Boyer

eigtl. Emilienne-Henriette Boyer; franz. Diseuse; ausgedehnte Gastspielreisen in Europa und Amerika; Chansons u. a.: "Parlez moi d'amour", "Si petite"

* 18. August 1901 Paris (n.a.A. 18. August 1903 Paris)

† 6. Dezember 1983 Paris

Internationales Biographisches Archiv – Personen aktuell 06/1984

vom 30. Januar 1984

Wirken

Lucienne (eigentl. Emilienne-Henriette) Boyer war Pariserin und wuchs in einfachen Verhältnissen auf. Sie arbeitete zunächst während des Ersten Weltkriegs als Stenotypistin, fand aber dann mit einer Statistenrolle in einer Pariser Revue den ersehnten Anschluß ans Bühnenleben. Es folgten Engagements in Cabarets als Diseuse und - dank fleißiger Gesangsstudien - auch als Liedersängerin. Bekannter wurde sie zuerst 1926 durch ihr Auftreten in einem Nachtlokal des Opernviertels. Der Besitzer, ein Amerikaner namens Fysher, schickte sie bald darauf nach Amerika, wo sie in seinen New Yorker Nachtbetrieben auftrat und dann auch für eine Revue am Broadway engagiert wurde. Hier erlebte sie erste wahrhaft stürmische Erfolge. Ihr Lied "Parlez moi d'amour", das sie 1932 in Paris zum erstenmal sang, machte sie in der ganzen Welt bekannt und erhielt 1930 den ersten Schallplattenpreis. Sie ist als Schallplatte in damals sonst unerreichter Zahl verkauft worden. Der sanfttraurige, hingebungsvolle Charakter dieses ihres berühmtesten Liedes blieb auch den meisten ihrer späteren ...