Ludger Volmer

deutscher Politiker und Unternehmensberater; Staatsminister im Auswärtigen Amt 1998-2002 unter Joschka Fischer; Mitbegründer der "Grünen" 1979 bzw. "Bündnis 90/Die Grünen" 1993; Co-Bundessprecher der Partei 1991-1994 (mit Christine Weiske und Marianne Birthler); MdB 1985-1990 und 1995-2005; Außenpolitischer Sprecher der Grünen-Fraktion 2002-2005; zog sich danach aus der Politik zurück; Veröffentlichung "Die Grünen. Von der Protestbewegung zur etablierten Partei - Eine Bilanz"

* 17. Februar 1952 Gelsenkirchen

Internationales Biographisches Archiv – Personen aktuell 16/2010

vom 20. April 2010 (la), ergänzt um Meldungen bis KW 36/2018

Herkunft

Ludger Volmer wurde am 17. Febr. 1952 in Gelsenkirchen als ältestes von vier Kindern des Dipl.-Ingenieurs Günter Volmer († 2010) geboren. Er entstammt einer bürgerlichen Familie. Sein Vater, seit 1951 CDU-Mitglied, war 1969-1983 Bundestagsabgeordneter und 1968-1983 Vorsitzender des CDU-Kreisverbandes Gelsenkirchen. V.s Mutter Maria-Theresa und beide Großväter zählten zu den Gründungsmitgliedern der Katholischen Arbeitnehmer-Bewegung der CDU.

Ausbildung

V. machte 1970 Abitur am altsprachlichen Gymnasium Schalke. Nach dem Zivildienst in einem Krankenhaus studierte er 1971-1978 Sozialwissenschaften und Pädagogik an der Ruhr-Universität Bochum mit dem Abschluss als Diplom-Sozialwissenschaftler (Schwerpunkt politische Sozialpsychologie). 1980-1983 folgte ein Promotionsstudium der Philosophie an der Universität Gießen. V. promovierte 1998 an der Ruhr-Universität Bochum mit der Abhandlung "Die ...