Ludwig Volkmann

fr. Seniorchef des Verlages Breitkopf und Härtel

* 9. Januar 1870

† März 1947 Leipzig

Internationales Biographisches Archiv – Personen aktuell 15/1948

vom 29. März 1948

Wirken

Ludwig Volkmann wurde am 9. Januar 1870 als Sohn des Mitinhabers der Verlagsfirma Breitkopf und Härtel und Nachkomme der Familie Härtel geboren, die seit mehr als einem Jahrhundert an der Spitze des Verlages stand. Sein Großvater war der bekannte Physiologe und Anatom A. W. Volkmann, sein Urgroßvater der Kunstgelehrte Dr. I. U. Volkmann.

L. V. lernte nach dem Maturum in Leipzig den Buchhandel, studierte dort, in Bonn und München Naturwissenschaften und Kunstgeschichte und promovierte 1892 in München zum Dr. phil. Seit 1896 Teilhaber des väterlichen Hauses, hat er die große Tradition dieses Hauses, der Deutschland und darüber hinaus die Welt monumentale kritische Ausgaben der größten Tonmeister verdanken, rühmlich fortgeführt. Seine 1909 erschienene Schrift "Zur Neugestaltung des Urhebergesetzes gegenüber mechanischen Musikwerken" ist grundlegend geworden. V. hat ferner eine Reihe kunstwissenschaftlich bedeutsamer Arbeiten über deutsche Kunst und deutsches Buchgewerbe veröffentlicht. Als langjähriger Erster Vorsteher des Deutschen Buchgewerbevereins und als Organisator und Präsident der "Internationalen Ausstellung für Buchgewerbe und Graphik (Bugra)" in Leipzig 1914 hat er sich weit über Deutschland hinaus einen Namen gemacht. ...