Maja Haderlap

österreichische Schriftstellerin; Angehörige der slowenischen Minderheit in Kärnten; Chefdramaturgin am Stadttheater Klagenfurt 1992-2007; Werke: Lyrik, Romane, Essays, u. a. "Engel des Vergessens", "langer transit"

* 8. März 1961 Bad Eisenkappel

Internationales Biographisches Archiv – Personen aktuell 40/2020

vom 29. September 2020 (mf), ergänzt um Meldungen bis KW 42/2023

Herkunft

Maja Haderlap wurde am 8. März 1961 in Bad Eisenkappel/Železna Kapla-Bela (Kärnten) geboren und wuchs dort, in unmittelbarer Nähe zur jugoslawischen Grenze, auf einem Bauernhof auf. Die Mutter, Karla Haderlap, und der Vater, Zdravko Haderlap, waren Bergbauern und hatten nur die Volksschule besucht. Die Familie gehört zur slowenischsprachigen Minderheit Kärntens, die im Nationalsozialismus ab 1941 Widerstand leistete. Eine Großmutter von H. überlebte das Konzentrationslager Ravensbrück, der Vater lebte als Kind bei den Partisanen in den Bergen und musste Verhaftung und Folter erdulden. H. hat vier Geschwister. Ihre Muttersprache ist Slowenisch, erst in der Schule lernte H. Deutsch. Slowenisch bezeichnete sie einmal als "meine Affektsprache" (zit. n. Standard, 11.7.2011).

Ausbildung

Nach dem Besuch der zweisprachigen Volksschule in Leppen und nach der Matura am Bundesgymnasium für Slowenen in Klagenfurt studierte H. 1979-1986 an der Universität Wien Theaterwissenschaften und Deutsche Philologie. 1989 schloss sie mit der Promotion ab.

...