Manos Hadjidakis

griechischer Komponist und Dirigent

* 23. Oktober 1925 Xanthi

† 15. Juni 1994 Athen

Internationales Biographisches Archiv – Personen aktuell 34/1994

vom 15. August 1994 (gi)

Herkunft

Der aus Nordgriechenland stammende Komponist Manos Hadjidakis galt in seiner Heimat als der neben Mikis Theodorakis bedeutendste griechische Komponist.

Ausbildung

Schon als kleiner Junge hatte er sich besonders stark für die Musik interessiert. Nach Abschluß seines Studiums machte er sie sich zum Beruf.

Wirken

Zunächst wandte sich H. der avantgardistischen Klaviermusik zu. 1947 entstand seine erste Komposition unter dem Titel "Für eine kleine weiße Seemuschel". Sein erstes großes klassisches Werk war die 1964 komponierte Musik zu "Die Vögel" des griechischen Dichters Aristophanes. Diesem folgten Ballettmusiken und sinfonische Stücke.

Zuvor hatte sich H. bereits als Filmkomponist einen Namen gemacht. Für die Musik zu dem Jules Dassin-Film "Never on Sunday" (1960), mit Melina Mercouri in der Hauptrolle als "Mädchen aus Piräus", wurde er 1961 mit einem "Oscar" ausgezeichnet. Der Film kam 1967 unter dem Titel "Illya Darling" auch als Musical heraus, das seine deutsche Erstaufführung 1971 unter der Regie von R. Gilbert in Bremen erlebte. H. schrieb u. a. auch die Musik zu den Filmen "...