Marcello Boldrini

fr. Präsident des staatlichen Ölkonzerns ENI

* 9. Februar 1890 Matelica

† 1969 Mailand

Internationales Biographisches Archiv – Personen aktuell 16/1963

vom 8. April 1963

Wirken

Marcello Boldrini wurde am 9. Febr. 1890 in Matelica (Macerata) in den Marken geboren. Nach wirtschaftswissenschaftlichen Studien an der Universität "Bocconi" in Mailand lehrte B. als Professor für Statistik an mehreren italienischen Universitäten. Er war u. a. Ordinarius für Statistik und Präsident der Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät der katholischen Universität vom Heiligen Herzen in Mailand, die für das päpstliche Statistische Amt arbeitet.

Er ist weiter Vizepräsident des internationalen statistischen Amts gewesen und hat Ehrenämter an vielen anderen statistischen Gremien und wissenschaftlichen Instituten inne. Er ist Mitglied des obersten Statistischen Rats. Die Nationaluniversität von Brasilien ernannte ihn zum Ehrendoktor, denn er hat längere Zeit auch in Brasilien gewirkt. Zahlreiche Arbeiten auf wirtschaftswissenschaftlichem und statistischem Gebiet stammen aus seiner Feder.

B. kam während der Kriegsjahre in engere Fühlung mit Enrico Mattei, dem Präsidenten des staatlichen Ölkonzerns ENI, der ihm in seinen Gesellschaften eine Anzahl einflußreicher Posten anvertraute. B. war zuletzt Vizepräsident des ENI. Mattei schätzte B. sehr, wenn er auch bisweilen von seinen Verwaltungsfähigkeiten nicht besonders überzeugt war.

Nach dem Unfalltod Matteis im Herbst 1962 wurde B. ...