Margarete Hannsmann

Ps. Sancho Pansa; deutsche Schriftstellerin; Werke: Lyrik, Romane, Autobiographien, Hörspiele, Reisebeschreibungen; u. a. "GROB, FEIN & GÖTTLICH" (zu Holzschnitten von HAP Grieshaber), "Buchenwald 30 Jahre später", "Pfauenschrei. Die Jahre mit HAP Grieshaber", "Protokolle aus der Dämmerung 1977-1984. Begegnungen und Briefwechsel zwischen Franz Fühmann, Margarete Hannsmann und HAP Grieshaber"

* 10. Februar 1921 Heidenheim an der Brenz

† 29. März 2007 Stuttgart

Internationales Biographisches Archiv – Personen aktuell 35/2007

vom 1. September 2007 (se)

Herkunft

Margarete Dorothea Hannsmann (Pseudonym: Sancho Pansa) wurde 1921 als Tochter eines Volksschullehrers in Heidenheim a. d. Brenz geboren. Ihr Vater, Gotthold Wurster, war Biograph und Herausgeber von Ludwig Finckh. Er war Anhänger der Nationalsozialisten, wie H. in ihrer Autobiographie darlegte, so dass auch H. in der NS-Zeit als Jungmädelscharführerin sowie Referentin der HJ zunächst als überzeugte Parteigängerin des NS-Regimes heranwuchs, sich jedoch als junge Erwachsene allmählich zur Gegnerin des Nationalsozialismus entwickelte.

Ausbildung

H. besuchte in Heidenheim die Mädchenrealschule und absolvierte anschließend in Stuttgart ein Schauspielstudium (Auftritte mit Fronttheatern). 1943 heiratete sie den antifaschistischen Journalisten Heinrich F. C. Hannsmann, der 1946 Verleger wurde.

Wirken

Nach dem Tod ihres Ehemannes im Jahre 1958 arbeitete H. als Lehrmittelhändlerin, Annoncenakquisiteurin und Puppenspielerin, um sich und ihre ...