Marie Hamsun

norwegische Schriftstellerin; Werke u. a.: "Die Langerudkinder"; "Der Regenbogen", "Unter dem Goldregen" (Erinnerungen); auch Schauspielerin; war mit dem Dichter Knut Hamsun († 1952) verheiratet

* 19. November 1881 Elverum

† 5. August 1969 Gut Nørholm b. Grimstad

Internationales Biographisches Archiv – Personen aktuell 01/1978

vom 26. Dezember 1977

Wirken

Marie Andersen wurde am 19. Nov. 1881 in Elverum in Norwegen geboren. Nachdem sie 1901 in Oslo ihr Abitur abgelegt hatte, war sie drei Jahre als Erzieherin tätig. Ihr großes Verlangen, zum Theater zu gehen, fand seine Erfüllung mit ihrer Aufnahme in die Wandertruppe Dore Laviks. Im Jahre 1908 trat sie dann in das Ensemble des Nationaltheaters ein, verließ es jedoch bereits nach einem Jahr wieder, als sie den Dichter Knut Hamsun heiratete. Als Schriftstellerin fand M.H. besonders in Deutschland großen Anklang mit ihren vier Büchern, die sie über und für ihre vier Hamsun-Kinder geschrieben hat: "Die Langerudkinder" (1928), "Die Langerudkinder im Winter" (1928), "Ola Langerud in der Stadt" (1929) und "Die Langerudkinder wachsen heran". Sie erreichten eine Gesamtauflage von über 350 000.

Nach dem Kriege mußte Knut Hamsun, der schon im Ersten Weltkrieg für Deutschland eingetreten war ...